Polizei Reiterstaffel und Diensthundeführerstaffel

 

 

 

Die Reiterstaffel der Polizei

 

Die Reiterstaffel der Polizei ist meist an größere Polizeipräsidien angegliedert (bei der Polizei NRW in Düsseldorf und Dortmund). 

 

Polizeireiter haben meist weitere Aufgaben, die sie vom allgemeinen Streifendienst unterscheiden. So hast Du als Beamter der Polizei Reiterstaffel insbesondere die Aufgabe, durch sichtbare Präsenz das Sicherheitsgefühl bei den Bürgern zu verbessern, bei größeren Einsatzlagen (wie z. B. Demonstrationen oder Fußballspielen) die Kollegen aus der Einsatzhundertschaft zu unterstützen oder durch die Streifentätigkeit zu Pferd in Fußgängerzonen Verstöße zu ahnden. Weiterhin wirkst Du als Mitglied der Landesreiterstaffel aktiv an der Aus- und Fortbildung der Polizeipferde mit.

 

Die Mitarbeiter sowie Dienstpferde der Reiterstaffel werden insbesondere in folgenden Bereichen eingesetzt:

  

Bei größeren Polizei-Einsätzen (wie z. B. Demonstrationen, Versammlungen, Fußballbegegnungen etc.) wirst Du als Polizeireiter insbesondere zur Unterstützung der Einsatzhundertschaft (EHU oder BPH) eingesetzt. Durch die hohe Sitzposition hast Du die Möglichkeit, Störungen frühzeitig zu erkennen und dementsprechend darauf zu reagieren.

  

Zudem löst die Landesreiterstaffel bei solchen Einsatzlagen deutlich mehr Respekt als andere Einsatzmittel aus und ist dabei nach wie vor flexibel, wenn es um die zeitnahe Verlagerung geht. Der Respekt, der hier dem polizeilichen Gegenüber vermittelt wird, trägt u. a. dazu bei, mögliche Straftaten oder Störungen zu verhindern. Daher werden Polizeireiter auch regelmäßig an Kriminalitätsbrennpunkten, Angsträumen oder sog. No-Go-Areas eingesetzt.

  

Als Polizeireiter bei der Landesreiterstaffel leistest Du aber auch einen wichtigen Beitrag zur Bürgernähe. Gerade bei Schützenumzügen oder Karnevalsumzügen wird das Polizeipferd in der Bevölkerung als „Sympathieträger“ wahrgenommen.

 

Auch hier kannst Du Dich nicht direkt bei der Landesreiterstaffel bewerben, sondern musst schon einige Zeit im Streifen- bzw. Polizeidienst verbracht haben. Wichtig ist neben den formellen Voraussetzungen, dass Du eine gewisse Affinität zu Pferden mitbringst.

 

 

 

 

 

Die Hundestaffel der Polizei

  

Die Diensthundeführer bei der Polizei bekommen grundsätzlich einen persönlichen Diensthund zugewiesen, der nach Dienstende in der Familie des Diensthundeführers verbleibt. Das stärkt zum einen das Zusammengehörigkeitsgefühl und fördert zum anderen das Vertrauensverhältnis.

 

Die Diensthunde der Polizei sind speziell für ihre Aufgabe ausgebildet. Derzeit werden insbesondere Hunde der Hunderassen Belgischer Schäferhund (Malinois), Deutscher Schäferhund, Rottweiler, Holländischer Herder, Riesenschnauzer oder weitere Mischlingshunde eingesetzt.

Dabei kommt es darauf an, dass die sich die Hunde vor allem durch ihren überdurchschnittlichen Spieltrieb sowie durch ihre körperliche Statur auszeichnen.

 

Zudem besitzen die o. g. Hunderassen wichtige Eigenschaften wie einen überdurchschnittlichen Geruchssinn, Gehorsam und Schutztrieb. Die körperlich gute Verfassung ist deswegen wichtig, weil die Diensthunde in der Lage sein müssen, Täter vor Ort zu stellen und die Beamten bei der Festnahme zu unterstützen.

 

Derzeit werden die Polizei Diensthunde in folgenden Tätigkeitsfeldern eingesetzt:

 

Schutzhund, Rauschgiftspürhund, Geruchsspurenvergleichshund, Geldmittelspürhund, Personensuchhunde (Mantrailing), Leichenspürhund, Sprengstoffspürhund und Brandmittelspürhund.

Da die Ausbildung dieser Hunde einen immensen Kostenfaktor beinhaltet, werden solch speziell ausgebildete Hunde nur in bestimmten Behörden vorgehalten. Sollte in einer bestimmten Einsatzlage ein spezieller Diensthund benötigt werden, so wird dieser von einer der umliegenden Behörden angefordert.

Nach Ablauf der Dienstzeit verbringt der Hund den Rest seines Lebens bei seinem Diensthundeführer bzw. mit diesem zusammen in dessen Familie.

 

Ähnlich wie der der Reiterstaffel kann man sich auch nicht direkt als Diensthundeführer bei der Polizei bewerben. Wichtig ist auch hier, dass Du bereits vorher ausreichend Erfahrung im Polizeiberuf gesammelt hast. Auch hier solltest Du ein gewisses Maß an Tierliebe und Affinität zu Hunden mitbringen. Weitere Infos zur Diensthundeführerstaffel findest Du auch unter www.polizei-nrw-bewerbung.de.

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.polizei-ausbildung.info; Impressum & Datenschutz